Was ist DS?

Das Down-Syndrom hat seinen Namen vom englischen Arzt J. L. Down, der 1866 als Erster die Besonderheiten der Chromosomenabweichung beschrieb.
 
Menschen mit Down-Syndrom haben 47 statt 46 Chromosomen durch das dreifache Chromosom 21, daher auch der Name Trisomie 21.
 
Die immer noch verbreitete Bezeichnung "Mongolismus" durch äußere Ähnlichkeiten mit dem Volk der Mongolen ist ebenso falsch wie unerwünscht.

Entstehung

Das Down-Syndrom entsteht zufällig und kommt in allen Altersgruppen, Gesellschaftsschichten und Kulturen vor, statistisch bei jeder 600. Geburt.
 
Die geistige, körperliche, motorische und sprachliche Entwicklung vollzieht sich meist langsamer als bei anderen Kindern.
 
Sie kann durch medizinische Vorsorge und eine Reihe von therapeutischen Maßnahmen unterstützt und gefördert werden.

Unser Ziel

Wir hoffen und arbeiten dafür, dass durch Information über das Down-Syndrom eine bessere Integration erreicht wird.
 
Mit unserer vielfältigen Öffentlichkeitsarbeit durch Ausstellungen, interessanten Veranstaltungen zur weiteren Information, durch Seminare, Publikationen und vielem mehr möchten wir unseren Beitrag dazu leisten, über das Down-Syndrom und die Menschen mit diesem Handicap aufzuklären und natürlich auch Berührungsängste zu vermeiden.